Informationen zur Panik- und Angststörung

Dr. Hubert Poppe berät und behandelt Sie als Facharzt für Psychiatrie und Neurologie in Wien und in Baden. Hier erhalten Sie einen ersten Überblick, wenn Sie sich näher mit Panik- und Angststörungen beschäftigen möchten.

Bei weiteren Fragen und für einen persönlichen Termin in der Ordination in Wien oder in Baden können Sie gern Kontakt aufnehmen.

Was ist eine Panikstörung?

Eine Panikstörung ist eine anfallsartige Angst mit körperlichen Beschwerden wie:

  • Herzklopfen
  • Schwitzen
  • Zittern
  • Druckgefühl über der Brust
  • Schwindel
  • Kribbeln in den Armen

Oftmals verbunden ist eine Panikstörung mit negativen Gedanken wie beispielsweise Angst vor Herzinfarkt, vor Lähmung oder vor Kontrollverlust. Sie dauert meist circa 20 Minuten und klingt in der Regel wieder ab.

Was ist eine Angststörung?

Eine generalisierte Angststörung ist ein lang andauernder nicht situationsbezogener Angstzustand, geprägt von Anspannung, Herzklopfen, Schwitzen und großer Sorge.

Eine spezifische Angststörung wie die Agoraphobie (Angst vor der Außenwelt, engen Räumen, weiten Plätzen usw.), die Sozialphobie (Angst vor Beurteilung anderer Menschen, davor im Mittelpunkt zu stehen oder vor Kontaktaufnahme) oder andere Phobien (Tier-Typus, situativer Typus z. B. Flugzeug, Aufzug, Tunnel usw.) können sich auf die verschiedensten Lebensbereiche ausweiten.

Auf diese Weise wird das Leben der Betroffenen zusehends beschränkt und es kommt zu Schwierigkeiten im Berufs- und Privatleben, da sie versuchen, die angstbesetzten Situationen zu vermeiden.